Ankündigung

Einklappen
Keine Ankündigung bisher.
Dummy Advertiser
Pronatal - Zentrum der assistierten Reproduktion
Sanatorium Repromeda - Kinderwunschklinik in Brünn, Tschechische Republik
Dummy AdvertiserDummy AdvertiserDummy AdvertiserDummy AdvertiserDummy AdvertiserDummy AdvertiserDummy AdvertiserDummy AdvertiserDummy AdvertiserDummy AdvertiserDummy AdvertiserDummy AdvertiserDummy Advertiser

Ein lebenswertes Leben ohne Kinder

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ein lebenswertes Leben ohne Kinder

    Liebe Mädels,

    manche von euch kennen mich vermutlich, schließlich treibe ich hier schon seit sechs Jahren mein Unwesen, leider bisher ohne Erfolg. Nach dem letzten Negativ hat mein Mann nun klar postuliert, dass er keinen weiteren Versuch mehr unternehmen will, zumindest will er in den nächsten drei Jahren nichts von diesem Thema mehr hören und dann nach diesem langen Abstand noch einmal eine neue Entscheidung treffen, ob oder ob nicht. Seiner Meinung nach muss ich mich damit abfinden, dass ich keine Kinder bekommen kann und mir einen neuen Lebensinhalt suchen.
    Natürlich hat mich diese Aussage sehr hart getroffen, v.a. weil ich gerne noch 2-3 Versuche unternommen hätte, aber mir ist auch klar, dass dies nicht ohne Partner geht bzw. es ginge schon, aber ich möchte mein Kind nur ungern als Alleinerziehende großziehen - eine Garantie hat man aber so oder so nicht, das ist mir schon klar.

    Meine Frage geht nun an die Frauen, die sich ebenfalls sehr schmerzlich von ihrem Kinderwunsch verabschieden mussten: Wie habt ihr es geschafft? Was hat euer Leben wieder lebenswert gemacht? Und wie seid ihr mit den gefühlten 1.000 anderen Familien in eurem Umkreis umgegangen? Momentan fällt mir dies alles unglaublich schwer und auch wenn ich meinen Beruf wirklich liebe - ich kann mir nicht vorstellen, dass das alles im Leben sein soll. Mein Partner ist ebenfalls sehr stark beruflich eingespannt und so die Weltenbummler sind wir auch nicht...

    Ich würde mich sehr über einen produktiven Gedankenaustausch freuen!
    LG, Sunny

  • #2
    Re: Ein lebenswertes Leben ohne Kinder

    HALLO SUNNY,
    wir haben unser großes Glück in einem Pflegekind gefunden. Sie kam mit 14 Monaten und ist jetzt 3 geworden.
    Sie ist unser großes Glück und wir sind eine "fast" ganz normale Familie. Wir konnten uns auch kein Leben ohne Kind
    vorstellen und unsere Entscheidung für ein Pflegekind war die "RICHTIGE". Wenn Du mehr erfahren willst, melde Dich
    oder schau mal hier nach Zeit, aufzuhören Neu « 1 2 3 » in Abschied vom Kinderwunsch.
    Wir warten jetzt auf unser zweites Kind, eine Freundin hat jetzt ihr drittes bekommen. Die Erste kam mit 2 1/2 Jahren, die zweite
    mit 6 Tagen und der dritte mit 5 Wochen. Die Kinder sind durchweg tolle Kinder.
    Also, wenn Du Fragen hast melde Dich?
    LG CINDY

    Kommentar


    • #3
      Re: Ein lebenswertes Leben ohne Kinder

      Ach - lass dich einfach mal - knuddeln,

      Manchmal ist es einfach an der zeit ein paar Schritte zurück zu treten um sich das ganze anzusehen - was man da sich antut. Wenn das Leben sich nur noch um Eisprung - fruchtbare Tage und Hormone handelt - macht man etwas falsch.

      Denn mit Gewalt lässt sich die Natur nicht einschüchtern.

      Ich schreibe dir vielleicht kurz unsere geschichte - ich war vor 10 Jahren hier aktiv - man siehts am Alter :-( Bei uns hat alles nicht gefunkt - Eizellspende negativ - wir haben dann unseren Weg zur Adoption gewählt - und das hat sehr lange gedauert bis wir uns klar waren - dass das unser Weg ist, 5 Jahre später- spontanschwangerschaft - Frühchen in der 35 SSW - aber gesund, 14 Monate später das nächste mal Schwanger 23 Monate nach der ersten Geburt dann eine schwangerschaft bis zur 38 SSW. Danach habe ich mich sterilisieren lassen -mir haben sämtliche Ärzte eidesstaatlich erklärt - Unfruchtbarkeit - meine Hormone waren sowas von durcheinander das sämtliche Versuche abgebroche werden mussten - usw usw... Und nun - ich habe 4 herrliche Kinder - nie geplante - und ich bin nun glücklich so..

      Kommentar


      • #4
        Re: Ein lebenswertes Leben ohne Kinder

        Hallo Cindy und Maria,

        vielen, vielen Dank für eure aufmunternden Berichte! Nachdem längere Zeit niemand etwas gepostet hat, habe ich mich ein bisschen aus dem Forum zurückgezogen, um wieder einen klaren Kopf zu bekommen, deswegen jetzt erst meine späte Antwort!

        Cindy, eine Frage hätte ich schon zu den Pflegekindern: Aus meiner eigenen Kindheit weiß ich noch, dass die Pflegekinder jederzeit wieder zu den leiblichen Eltern kommen können, wenn diese wieder in "geordneteren Verhältnissen" leben. Stimmt das noch und war das bei euch auch schon mal der Fall? Bei mir war damals die Mutter einer Freundin zugleich eine Pflegemutter und sie war jedes Mal am Boden zerstört, wenn die drogenabhängige Mutter nach einem Entzug wieder ihr Kind "eingefordert" hat. Das ging dann ca. 4 Wochen gut und danach hat sie ein total verstörtes Kind wieder zurückbekommen. Ich bin überzeugt, dass ich ein Pflegekind ebenso lieben könnte, aber vor solchen emotionalen Achterbahnen hätte ich einfach Angst. Wie geht ihr damit um oder ist das heutzutage anders geregelt?

        LG und schon mal im Voraus DANKE für deine Antwort!
        Sunny

        Kommentar


        • #5
          Re: Ein lebenswertes Leben ohne Kinder

          liebe sunny,
          bin kein Experte, aber von all meinen Bekannten mit Pflegekind musste keiner eins zurück geben. Die kommen meist zu dir ohne Rückkehrmöglichkeit in die alten Familien. Lediglich den Kontakt zu den leiblichen Eltern darfst du ihnen nicht verwehren, sofern diese einen wünschen. Es hatten auch alle Kinder bis 2 Jahre bekommen. Frag einfach mal beim Jugendamt.

          liebe Grüße.
          chaos

          Kommentar

          Lädt...
          X